Le Gurk 2

Cocktailkreationen werden immer ausgefallener und rafinierter. Aber gut, dass erfrischende Drinks auch ganz unkompliziert sein können!

Das beweist Axel Klubescheidts „Le Gurk“-Cocktail, der es inzwischen – aus gutem Grund – in die beliebtesten Bars der Welt geschafft hat.

Ein bemerkenswerter Aufstieg für so einen Drink mit einem zugegebenermaßen recht einfallslosen Namen: Von der Heimat im Ruhrpott bis hin an die Bars von Weltruhm.

Dabei gab es ursprünglich nicht mal eine Bezeichnung für die grüne Gurken-Kreation, denn „der Name entstand aus einer Trinklaune“, erklärt Alex Klubescheidt. Die Gäste bestellten „einfach immer dieses ,Gurken-Ding‘, da war doch ,Le Gurk‘ nicht fern, oder?“ So beschreibt der heutige Brand-Advocat von Absolut Germany den Namensfindungsprozess seines Meisterwerks.

Alex bezeichnet sich selbst als „ehrlicher Ruhrpottjunge“ und genau hier liegt auch das Geheimnis des „Le Gurk“: Ein ehrlicher Drink, unkompliziert und überzeugend.
Auch noch lange nach dem Genuss muss man als Cocktailfachmann oder Liebhaber über diesen Drink nachsinnen, darüber, wie gut die Gurke in diesen Drink passt und wie perfekt sie in Kombination mit den Holunderblüten funktioniert.

Ein leichter und leckerer Cocktail – perfekt, nicht nur für den Sommer!

 

 

 

Le Gurk:

Zutaten:

⅛ Salatgurke
4cl Gin
2cl frischer Zitronensaft
2cl Holunderblütenlikör
4cl naturtrüber Apfelsaft

Zubereitung:

Gurke, Zitrone und Zuckersirup in einen Shaker geben und muddeln. Dann die restlichen Zutaten beigeben, mit Eiswürfeln füllen und kräftig 10 bis 15 Sekunden shaken. Zum Schluss doppelt über ein Cocktailsieb in das vorgekühlte Gästeglas abseihen. Fertig!

 

LE Gurk1

 


Logo_Mybar